14 Dez 2020 7 min

Interview 'Crisis covid' auf AS Finance

Interview mit dem Chefredakteur der Zeitschrift AS FINANZA avv. Giuseppe Lepore a Carlo Calarco, Gründer & Ceo bei Hetica Capital SA

COVID CRISIS: setzt die wirtschaftliche Kontraktion, die wir im letzten Jahr erlebt haben, den Markt Risiken aus, die sich aus der Entwicklung einer neuen gigantischen "Schuldenblase" ergeben, die sowohl von Staaten als auch von Unternehmen angesammelt wurde?


Die Notwendigkeit, die von der Covid-Krise betroffenen Volkswirtschaften zu stützen, hat Regierungen auf der ganzen Welt effektiv dazu gezwungen, massive Dosen von Liquidität in das Wirtschaftssystem zu injizieren, um die Beschäftigung zu stützen und weit verbreitete Szenarien von Unternehmensausfällen zu verhindern.

Obwohl diese Liquidität durch Verschuldung aufgebracht wurde, können wir mindestens drei verschiedene Verschuldungsmodelle identifizieren, die sich extrem voneinander unterscheiden, ebenso unterschiedlich sind die Implikationen für das Risiko einer Kreditblase.

In den USA konnte sich die Regierung auf massive Interventionen der Zentralbank verlassen, die T-Bond-Emissionen effektiv "monetarisiert" hat, indem sie dem System allein in der ersten Hälfte des Jahres 2020 über 3 Billionen an Liquidität zuführte. Diese Schulden sind ein reines Karussell, da sie nicht rückzahlbar sind und keinen Druck auf die Zinsen erzeugen. Aus diesem Grund ist sie sehr nachhaltig.

In Japan verließ sich die Regierung vor allem auf private Ersparnisse, dank derer sie massive öffentliche Schulden machte. Infolgedessen war Japan in der Lage, die 260%-Quote der Staatsverschuldung im Verhältnis zum BIP zu überschreiten, ohne dass eine Rating-Agentur Ausfallrisiken ansprach und ohne dass die Zinssätze beeinflusst wurden. Diese Verschuldung ist, wie die der USA, ebenfalls nachhaltig, da sie theoretisch unbegrenzt expandieren könnte, da sie sich auf eine Drehtür stützt, die durch die Ersparnisse der Einwohner repräsentiert wird.

In Europa hingegen wurden Staatsanleihen bis auf wenige Ausnahmen hauptsächlich am offenen Markt platziert, d.h. bei institutionellen Anlegern, Investmentbanken und Pensionsfonds. Diese Form der Finanzierung ist möglich, solange die Gläubiger Geld zur Verfügung stellen. Außerdem vergrößern diese Wertpapiere den Sekundärmarkt und begünstigen das Wachstum des Spreads, was zu einem Problem der Nachhaltigkeit und der Abhängigkeit des Landes von den Entscheidungen großer internationaler Finanzgruppen führt. In jüngster Zeit haben die Rating-Agenturen Italien nur dank der Anerkennung der Rolle der EZB, die Interesse am Kauf von öffentlichen Wertpapieren des italienischen Schatzamtes gezeigt hat, (vorübergehend) eindeutig entlastet. Aber es ist ganz klar, dass das Land, sobald diese Bereitschaft scheitert, sich als Geisel der Märkte sowie der verschiedenen Kreditinstitute wiederfindet, und zwar mit einem öffentlichen Schuldenstand im Verhältnis zum BIP, der viel höher ist als in den vergangenen Jahren.

COVID-Krise: Was sind Ihrer Erfahrung nach die nächsten Szenarien, die sich abzeichnen werden?

Unter diesen Prämissen befürchte ich, dass Italien stark von einer schweren Schuldenkrise bedroht ist, gerade weil es den Anteil der Schulden (BTPs) bei ausländischen und institutionellen Einheiten erhöht hat. Diese Krise könnte in ihrer ganzen Schwere deutlich werden, sobald sich die EZB zu einem Kurswechsel oder auch nur zu einer Lockerung ihrer Staatsanleihenaufkaufprogramme entschließt.

Wenn dies geschieht, müssen wir mit einer neuen Liquiditäts- und Glaubwürdigkeitskrise des Landes rechnen, die die Rating-Agenturen und EU-Gremien auf die übliche Art und Weise zu lösen vorschlagen werden, d.h. mit der Beschleunigung von Privatisierungsprozessen, mit Sparplänen, Deindustrialisierung und weiterer Übertragung von strategischen Hebeln der Wirtschaftspolitik an supranationale Organe.

Welche Investitionsentscheidungen könnte ein Unternehmer treffen, um jetzt schon Vorteile zu erzielen?

Im Covid-Szenario sind die Sektoren, die am meisten profitieren werden, zweifellos die chemisch-pharmazeutische Industrie, Hygieneprodukte, aber auch intelligente Technologien sowie Rohstoffe und Edelmetalle, die von der Abschwächung des Dollars infolge der massiven Liquiditätsspritzen, die die großen Investmentbanken in den kommenden Jahren bereitstellen werden, profitieren werden.

Insbesondere sind alle wertvollen Vermögenswerte, die als "Wertaufbewahrungsmittel" fungieren können, im Vergleich zum Halten von Geld selbst im Vorteil. Tatsächlich werden Währungen im Szenario kontinuierlicher und massiver Liquiditätsspritzen durch die Zentralbanken im Vergleich zu realen Gütern, nämlich Rohstoffen, Kryptowährungen, Immobilien, aber auch Kunst, Luxusautos und allen anderen objektiv knappen Wirtschaftsgütern, an Wert verlieren.

Was sind die Strategien von Hetica Kapital Strategien innerhalb dieses Rahmens?

Hetica hat sich entschieden, sich zunehmend auf seine kritischen Erfolgsfaktoren zu konzentrieren, nämlich auf die Schaffung neuer Investitionsmöglichkeiten, die in der Lage sind, Renditen zu erwirtschaften, die fast völlig unabhängig von der wirtschaftlichen Entwicklung im Allgemeinen und den Finanzmärkten im Besonderen sind.

Zu den Initiativen, die zu Recht in dieses Szenario passen, gehören ertragsbringende Immobilienprojekte, ein Fonds, der in Blockchain-bezogene Projekte investiert, ein marktneutraler Fonds mit Schwerpunkt auf Gold und zuletzt ein Fonds auf Oldtimer.

Von Rechtsanwalt Giuseppe Lepore, Direktor von AS Finanza.

Alle Rechte liegen bei AS finanza